Naturerlebnisgarten

 

                                                      

 

                

 

                                                         

                                                     

 

   

             

 

 

                                         

                                                Ganzjahresfutterplazt         

 

 

 

 

 

                  

                                                     

 

 

                                               

 

                                                          

                                                   Windradbaum

 

                                  

                                   

                                                                          Die Frösche quaken ganz schön laut!!!

 

 

 

Hügellandschaft mit Matschbereich

Sehr beliebt ist auch unsere Hügellandschaft. Hier kann man bei jedem Wetter im Matsch buddeln. Einfach nur Matschhose und Gummistiefel angezogen und ab in den Matsch!

 

 

                                                                               

 

Spielplatz

Natürlich gibt es auch einen Sandkasten, eine Rutsche, Schaukeln und Balanciermöglichkeiten.

 

Sonstiges

(Lager, Sitzmulde, Spielhaus, Fahrzeuge, …)

 

 

 

 

 

  

Kennzeichen eines Natur-Garten

In naturnahen Spiel- und Außenanlagen geben wir Kindern ein Stück Natur- und Lebensraum zurück. Die Kinder spielen in und mit der Natur.

Naturnahe Anlagen sind kindgerecht und zugleich wichtiger Schonraum für Pflanzen und Tiere

Nicht die Bezeichnung „naturnaher Kindergarten“, sonder die Beziehung zur Natur ist es, die den Garten zu einem ökologischen Garten macht.

Die Optik ist zweitrangig. Er darf unordentlich sein, etwas wild aussehen, aber nicht verwildern.

In einem naturnahen Außengelände machen Kinder ganzheitliche sinnliche Erfahrungen. Sie erschließen sich ihre Umwelt, indem sie die Dinge „be-greifen“

Der naturnahe Garten ermöglicht dem Kind veränderbare Spielorte, nicht nur bespielbare Geräte.

Die Gestaltung des Außengeländes soll Kinder befähigen, Lebens- und Wachstumsprozesse wahrzunehmen und persönlich bedeutsame Beziehungen zu Pflanzen, Tieren und anderen Naturelementen zu entwickeln.

 

 

 Wie alles begann

 

Im Herbst 1995 begann das Projekt der naturnahen Außengestaltung. Erzieher, Kinder und Eltern haben mit Unterstützung des Landschaftspflegeverbandes in Mittelfranken und einigen Dorfbewohnern den Garten geplant und gestaltet.

 

Es entstand ein ca. 1800 m² großer Garten, der Platz für die unterschiedlichsten Spiel-, Lern-, Beobachtungs- und Bewegungsmöglichkeiten bietet und dabei mit wenigen typischen Spielgeräten auskommt, dafür viel Raum für freie Gestaltung lässt.

 

Ziele

 

Die Erfahrungswelt der Kinder wird zunehmend eingeengt. Die Ursachen dieser Entwicklung liegen in den beschränkten Möglichkeiten, Natur und Umwelt ganzheitlich und kindgerecht zu erfahren.

Kinder werden heute überwiegend mit synthetischem Spielzeug konfrontiert. „Natur pur“ gehört kaum mehr zur alltäglichen Spielwelt.

Daher sind die Natur- und Umwelterziehung wichtige Bestandteile unserer Arbeit.

 

Mit dem Natur-Erlebnis-Garten verfolgen wir zwei Hauptziele:Die Achtung vor der Schöpfung Gottes

1.Die Kinder sollen begreifen, dass Pflanzen, Tiere und Menschen miteinander leben und aufeinander angewiesen sind.

 Wir wollen den Kindern eine Fülle an Sinnes- und Bewegungserfahrungen anbieten.

Sie sollen dabei nicht nur bespielen, sondern selbst gestalten und kreativ tätig werden.

 

„Was die kleinen Kinder heute lernen, das prägt morgen ihre Einstellung und ihr Verhalten zur Natur und ihren Mitmenschen“

           

           

-       Unsere Erfahrungen

 

  • Die Kinder sind ausgeglichener und streiten weniger
  • Sie gehen gemäß ihrem Vermögen schrittweise auf schwierige und gefährliche Handlungen zu. Sie lernen Risiken einschätzen, erfahren ihre Möglichkeiten und Grenzen und arbeiten an ihnen.
  • Es passieren weniger Unfälle
  • Die Phantasie und Kreativität erhöhen sich
  • Die Konzentrationsfähigkeit, Geduld und Ausdauer im Spiel wird größer
  • Die Sinnes-Wahrnehmungen werden entdeckt und sensibilisiert.
  • Koordinationsfähigkeit und Motorik der Kinder verbessern sich.
  • Kindern wird mehr zugetraut uns sie antworten mit entsprechendem Verhalten
  • Ihr Selbstbewusstsein wird gestärkt.
  • In Kindern wächst ein Verhältnis zur Natur, das von Staunen, Achtung, Liebe, Fürsorge, Nutzung und Genuss bestimmt ist.
  • Kinder lernen die Tier- und Pflanzenwelt kennen, beobachten sie und lernen von ihr
  • Sie erfahren etwas über Kreislauf von Entstehen, Wachsen, Vergehen.
  • Kinder entdecken Naturmaterialien für das Spiel und brauchen daher weniger Spielzeug
  • Die Kinder werden widerstandsfähiger und robuster

 

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung